Schlagwort: Beruhigungsmittel aus der Natur: Melisse

Entspannt Nerven natürlich

Wirkt beruhigend auf Nerven: Ein Teesud aus frischen Melissenblättern kann Unruhe und Nervösität vertreiben foto: tk

Wohltat für gereizte Nerven: Melisse als natürliches Sedativum

Ein Tipp aus der Welt der Heilkräuter für nervige Phasen:

Mitten in der größer werdenden Stressspirale sich selbst ein „Stopp“ diktieren, die so gewonnene kurze Auszeit dafür nutzen, einen Melissentee aufzubrühen und ihn als natürliches Sedativum zu trinken. Wenn man Melisse verträgt und auf das Kräuter positiv anspricht, wird man spüren können, wie Unruhe, Gereiztheit und das Genervtsein nachlassen und der Weg frei geschaufelt wird hin zu einer entspannteren Cool-Down-Phase.

Wie und warum beruhigt Melisse die Nerven?

Die Blätter der Melisse enthalten unter anderem Rosmarin- und Chlorogensäure, ätherische Öle sowie Bitter- und Gerbstoffe. Was ihre beruhigende Eigenschaft betrifft, wird vermutet, dass ihre ätherischen Öle den GABA-Mechanismus beeinflussen können.

„GABA“ steht für „Gamma Aminobutyric Acid“, im Deutschen auch „Gamma Aminobuttersäure“ genannt. Der Neurotransmitter GABA sorgt dafür, dass wir uns entspannen. Sein Gegenspieler ist Glutamat: je mehr Glutamat im Körper ist, desto erregter reagieren Nerven. Die hemmende und beruhigende Wirkung von GABA auf die Synapsen im Gehirn führt dazu, dass wir weniger Stress und Ängste fühlen.

Ätherische Öle der Melisse scheinen diesen beruhigenden Mechanismus auf natürliche Weise zu unterstützen. Es geht hier um eine mögliche Einflussnahme eines natürlichen Krauts: sie dürfte schwächer ausfallen als ein starkes schulmedizinisches Sedativum. Wer nicht unter schwerwiegenden Nervenerkrankungen leidet und sich ein wenig beruhigen und dabei auf eine natürliche Pflanze zurückgreifen möchte, kann Melisse ausprobieren.

Super effektiv bei Lippenherpes: Salbe auf Melissen-Extrakt-Basis:

Melisse hat nicht nur eine beruhigende Wirkung auf unser Nervenkostüm, sie lässt sich auch gegen Herpes-Viren einsetzen. Eine Salbe auf Melissen-Extrakt-Basis kann im Vorfeld verhindern, dass Herpesblasen sprießen. Sobald ein Kribbeln einen Herpes auf den Lippen ankündigen sollte, sofort die Melissensalbe draufschmieren. Wenn die lästigen Bläschen schon ausgebrochen sind, kann die Salbe dabei helfen, sie schneller zu heilen. Salben mit hochkonzentriertem Melissen-Extrakt sind in Apotheken erhältlich.

Aussehen und Charakter der Melisse

Die grünen Blätter der Melisse sind am Rand eingekerbt. Werden Melisseblätter zwischen den Fingern zerrieben, haben sie einen leichten Zitronen-Duft: Daher wird das Heilkräuter auch Zitronenmelisse genannt. Erinnert auch ein wenig an Zitronengras. Die Heil- und Küchenpflanze sprießt im März/April aus dem Boden, bis Ende Juni/Anfang Juli kann sie bis zu 70 cm hoch werden und buschiger austreiben. Also sollte ihr genügend Platz gewährt werden, was eventuelle Nachbarkräuter angeht.

Melisse bevorzugt eine sonnige und windgeschützte Lage. Der Erdboden sollte durchlässig sein und ausreichend gegossen werden. Frische, bereits ausgewachsene (Zitronen-)Melisse in Kräutertöpfen ist in Supermärkten, Reformhäusern, Gärtnereien oder Bioläden für wenig Geld erhältlich. Die Blätter kann man auch selbst an der Sonne trocknen, um daraus Tee zuzubereiten. Getrocknete Blätter gibt es auch fertig zu kaufen: zu empfehlen ist eine gute Bioqualität von einem vertrauenswürdigen Hersteller.

Wichtig: Dieser Artikel über die Heil- und Küchenpflanze Melisse dient allein der allgemeinen Information. Er ersetzt in keiner Weise die Beratung bei einem Arzt/ geschulten Mediziner. Für eine eventuelle Selbstmedikation wird keine Haftung übernommen. Wer ein ernsthaftes Nervenleiden hat, sollte einen Arzt/Neurologen seines Vertrauens konsultieren.